Kunst

Wenn die Zeit reif ist. Gedanken zum Jahreswechsel.

erschienen am 31.12.2017


Der letzte Tag des Jahres neigt sich seinem Ende entgegen. Ein Jahr das mit Herausforderungen nicht sparte. Doch manche Sackgasse entpuppte sich als Aussicht mit neuer Perspektive. Und zwischen den Zeilen der alte Spruch: alles zu seiner Zeit.
Das Timing des Lebens hat mich dieses Jahr oft beschäftigt: Wenn die Zeit reif ist…

Wenn die Zeit reif ist, bewegt sich was. Wenn die Zeit reif ist, wird aus einer Emotion eine Wahrheit, aus einer Begegnung eine Freundschaft, aus einem Missgeschick eine Erkenntnis, aus einem Zufall Liebe, aus einem Wunsch Realität, aus alter Schwäche neue Kraft, aus Krankheit Heilung, aus einem Vorhaben eine Tat und aus einem Rückschritt ein Innehalten und der Blick in die Zukunft.

Ich habe mich oft gefragt, warum die Dinge genauso sind, wie sie sind. Und ob die Brille, durch die ich auf die Welt schaue, wirklich meine eigene ist. Die Summe dessen, was ich gelebt und erfahren habe. Habe ich auch nichts übersehen, was mir zu sehen bestimmt war? Wer wäre ich heute, wenn ich an einer Kreuzung eine andere Abzweigung genommen hätte?

Ich bin, wer ich bin. Nicht mehr und nicht weniger. Ich bin bis hierhin reif für die Zeit. Reif, für das, was jetzt ist. Heute, am letzten Tag des Jahres. Reif für die Sackgassen. Um an ihnen zu wachsen. So, als ob einem am Ende der Straße eine Hand entgegen gestreckt würde und eine Stimme flüstert: „schau mal von hier oben… aus diesem Labyrinth bist du geworden. In diesem Dickicht war dein Weg.“

Und von da oben sieht man plötzlich die Möglichkeiten, die man vor sich hat. Möglichkeiten, die man bisher nicht sehen konnte, weil die Zeit dafür nicht reif war… oder der Verstand… oder die Seele.

Ich weiß nicht, wohin die Reise geht und wie lange es dauert. Ich weiß nicht, was morgen ist. Doch geht die Reise weiter. Und die Zeit ist reif, wenn ich es bin.

Morgen beginnt ein neues Kapitel. Neue Türen und neue Wege. Für uns alle.
Voller Dickicht und Sackgassen. Voll neuer Perspektiven und einem anderen Blick. Voller Begegnungen und allem, was darauf erwächst. Leben.

die Hand

Danke an alle, die ein Stück des Weges mit mir gegangen sind, oder an einer Kreuzung gewunken haben! Danke für meinen Song in Eurem Ohr oder meine Zeichnung an Eurer Wand! Danke fürs Mitgehen und Teilhaben.
Auf ein neues, frohes Jahr.



Facebook
lastFM
YouTube
Wikipedia